Shampoo mit milden Tensiden: was unterscheidet herkömmliches Shampoo von nachhaltigen Shampoo-Alternativen?

Konventionelle Shampoos können schädlich für die Umwelt sein – und für die Gesundheit. Kundinnen und Kunden machen sich darüber heute immer mehr Gedanken. Das hat auch die Welt der Kosmetik verändert. Was genau in Shampoos an Tensiden, Silikonen und Sulfaten enthalten ist, weiß kaum jemand. Dabei sind das die drei Inhaltsstoffe, die besonders kritisch sind. Es lohnt sich daher, genauer hinzusehen.

  • Herkömmliches Haarshampoo enthält synthetische Tenside, Silikone und Sulfate, die Allergien auslösen können
  • Naturkosmetik setzt auf pflanzliche Tenside und ausgewählte Inhaltsstoffe, die das Haar pflegen, empfindliche Haut schützen und eine nachhaltige Alternative bieten

Tenside im Shampoo: es schäumt so schön – und kann gefährlich werden

Ein Shampoo hat vor allem zwei Inhaltsstoffe: Wasser und die sogenannten Tenside. Letztere sind die waschaktiven Substanzen, die dafür sorgen, dass sich Schmutz und Fett aus unseren Haaren lösen. Jahrhundertelang wurde vor allem ein Tensid benutzt: die gute alte Seife. Heute werden in konventionellen Shampoos gern die sogenannten sulfathaltigen Tenside eingesetzt. Sie schäumen besser, enthalten aber oft umstrittene Stoffe wie Ethylenoxid, das als krebserregend gilt. Das ist die Crux mit den synthetischen Tensiden: Sie sind industriell viel leichter herzustellen als pflanzliche Tenside und haben eine hervorragende Wascheigenschaft. Sie sind aber auch aggressiv, entfetten die Kopfhaut sehr stark und enthalten gesundheitsgefährdende Schadstoffe. Die Naturkosmetik verzichtet daher ganz auf solche aggressiven Inhaltsstoffe.

Warum haben industrielle Shampoos so viele kritische Inhaltsstoffe?

Um die unschöne Wirkung von industriellen Tensiden zu mildern, werden zahlreiche weitere Stoffe wie Salze und Alkohol beigemischt. Die Liste der Inhaltsstoffe ist bei vielen herkömmlichen Shampoos oft erstaunlich lang. Und mit jeder weiteren Substanz kommt ein weiteres po-tenzielles Allergen hinzu. Auch das ist ein Grund, weshalb viele Menschen die herkömmliche Kosmetik meiden, die oft nicht sehr hautverträglich ist. Sie enthält Silikone sowie Konservierungsmittel gegen Pilze und Bakterien, außerdem Säure-Base-Regler und sogar Kunststoffe für die Geschmeidigkeit. Das ist dann das berüchtigte Mikroplastik, dass in Wasserwerken und lei-der auch in den Weltmeeren längst zu großen Problemen führt.

Auf Naturkosmetik setzen: für die Umwelt und ein natürliches Haargefühl

Festes Shampoo mit pflanzlichen Inhaltsstoffen bietet eine nachhaltige Alternative für herkömmliche Haarpflegeprodukte, die mit scharfen und aggressiven Tensiden und Inhaltsstoffen angereichert sind. Die Naturseifen Manufaktur von Anke Thoma stellt das feste Shampoo mit ausgewählten, natürlichen Inhaltsstoffen selbst in eigener Manufaktur in der Uckermark her. Die handgemachten Shampoostücke reinigen besonders mild, pflegen das Haar mit wertvollen Bio-Ölen wie Lavendel-, Minz-, oder Rosmarinöl und sorgen für eine gesunde Kopfhaut. Die Shampoos sind durch die milden Tenside und pflanzlichen Inhaltsstoffen zudem besonders ressourcenschonend und umweltfreundlich. Weder aggressive Tenside, Sulfate noch Mikroplastik ge-langt in die Umwelt. Jedes Shampoostück spart zudem Plastik, da es ganz ohne Verpackung oder mit einer recycelbaren Kartonverpackung auskommt.

Festes Shampoo für Allergiker: Kokos-Shampoo der Naturseifen Manufaktur

Wer zu besonders empfindlicher Haut und Allergien neigt, sollte das feste Shampoo „Kokos“ der Naturseifen Manufaktur von Anke Thoma ausprobieren. Das feste Shampoo „Kokos“ bietet eine besonders milde Reinigung ohne Duftstoffe und eignet sich sogar für die Haarpflege bei Babys.

zu den Produkten